Montag, August 21. 2017 | Magazin für besondere Zigarrenliebhaber | Vol.16, NO.44 | ISSN 2366-6781
  • Davidoff-Peter-Knogl.jpg
    Davidoff Peter Knogl
  • Peter-Knogl-Davidoff.jpg
    Peter Knogl Davidoff

Starkoch Peter Knogl philosophiert über die Faszination einer Genusszigarre

Images/Text by

Starkoch Peter Knogl vom Grand Hotel Les Trois Rois in Basel öffnet die Türen zum Restaurant Cheval Blanc by Peter Knogl und philosophiert über die Faszination einer Genusszigarre

Davidoff und GaultMillau haben Starkoch Peter Knogl zum «CigarMan of the Year 2017» ernannt.

Welche Bedeutung hat dieser Titel für Sie?

«CigarMan of the Year 2017» ist für mich nicht nur etwas ganz Spezielles, sondern auch ein Ansporn, weiterhin das Beste zu geben. Die Auszeichnung gilt allerdings auch dem Restaurant Cheval Blanc by Peter Knogl und unserem Salon du Cigare im Grand Hotel Les Trois Rois. Mein Kollege und Experte vom Fach, Thomas Huhn, berät nach dem Essen Aficionados aus der ganzen Welt. In unserem Salon mit einem begehbaren Humidor und dem Blick auf den Rhein können die Gäste ihre Seele baumeln lassen und bis in die Nacht hinein Zigarren aus dem breiten Angebot mit den passenden Getränken geniessen. Eine schöne Art und Weise, den Alltag zu vergessen.

Sie sind selbst Afcionado. Wie kam es dazu? Was verbinden Sie mit einer genussvollen Zigarre?

Ich war 17, als ich das erste Mal eine probierte. Von damals bis heute ist natürlich meine Affinität zur Zigarre viel intensiver geworden. Ich arbeite täglich mit den feinsten Aromen und finde, ein gutes Essen und eine Zigarre im Anschluss gehören einfach zusammen. Zeit ist für mich die Voraussetzung für den Genuss einer Zigarre, die sich wunderbar anfühlt, riecht und schmeckt. Diese entspannt geniessen, das ist für mich meditativ, ein Luxus, den ich mir gerne gönne. Ein alter Rum oder ein kräftiger Rotwein eignen sich meines Erachtens sehr gut dazu.

Sie sind mit 19 GaultMillau-Punkten und im letzten Herbst mit dem dritten Michelin-Stern ausgezeichnet worden. Wie geht es weiter auf dem Weg des Erfolgs?

Erfolg bedeutet harte Arbeit und Disziplin für alle in meinem Team. Nun sind wir sehr darauf bedacht, die drei Michelin-Sterne und das hohe Niveau zu halten. Wir müssen einfach unsere Hausaufgaben machen. Das bedeutet nicht nur gute Ausdauer und ständiges Streben nach Perfektion, sondern auch stete Innovation und Kreativität. Auf meinen Reisen nach Korea und Japan habe ich mir sehr viele Inspirationen geholt. Und natürlich ist für mich die Passion fürs Kochen die treibende Kraft für Wachstum und Weiterentwicklung. Ich glaube nicht, dass man Höchstleistungen erreicht, wenn die Leidenschaft zur Sache fehlt. Daher ist Kochen nicht nur mein Beruf, sondern auch mein Hobby.

Sie haben zusammen mit anderen Spitzenköchen geholfen, eine Davidoff Gourmet Zigarre, die Chefs Edition, zu kreieren. Was hat Sie daran gereizt? Wie war diese Erfahrung?

Ich habe mir persönlich mit Davidoffs Tabakblender Hendrik Kelner die Tabakfelder in Jicomé, in der Dominikanischen Republik, angeschaut und wollte alle Produktionsschritte bis zur fertigen Zigarre kennenlernen. Ich weiss, ich bin privilegiert, diese Möglichkeit zu haben, aber es war mir sehr wichtig, diese Grundlagen kennenzulernen, denn auch in der Küche gilt es, zu wissen, wo die Produkte herkommen, die man verarbeitet. Nur wenn man deren Ursprung kennt und weiss, wie sie wachsen, kann man sie auch korrekt verarbeiten, so wie beim Wein, der ähnliche Rhythmen und Voraussetzungen beim Anbau und in der Produktion hat. Das ganze Umfeld ist wichtig und entscheidend. Bei einer Zigarre ist es das Gleiche. Ich erinnere mich immer wieder gerne an die faszinierenden Aromen, Farben und die fröhlichen Menschen, die ich auf dieser Reise ins Ursprungsland des Tabaks kennenlernen durfte.

Als ich dann zum ersten Mal meine Kollegen Renato Wüst, Ali Güngörmüs, Léa Linster, Michel Trama, Maria Marte und das Team von Davidoff traf, um über die Tabakmischung der ersten Davidoff Chefs Edition zu diskutieren, war mir wichtig, dass jeder Connaisseur an dem Produkt Freude haben wird. Als Küchenchef ist es mein grösstes Anliegen, neue Köstlichkeiten zu kreieren und Menschen Chefs Edition Spass.

Sie haben dieses Jahr erstmalig die Davidoff Tour Gastronomique in der Dominikanischen Republik im Fünf-Sterne-Resort Casa de Campo eröffnet. Ist eine neue Davidoff Tour Gastronomique für das Jahr 2017 geplant?

Meine Kollegin Maria Marte aus Spanien und ich werden im Frühling 2017 zur Davidoff Tour Gastronomique die Türen des Cheval Blanc öffnen und alle Gäste zu einem dominikanischen Menü willkommen heissen. Ein besonderes Highlight in Form eines Rum- und Zigarrentastings wird nach der kulinarischen Reise auf die Gäste warten.

Unsere Idee ist es, die Leichtigkeit der Genüsse, die Lebensfreude und Aromen sowie die Chefs Edition an diesem Gourmetabend vorzustellen, aber auch die Verschmelzung karibischer und europäischer Kulturen zu etwas Neuem zu feiern. Besonders freut mich, dass mich bei diesem Anlass meine dominikanische Kollegin Maria Marte aus Madrid unterstützt.

Vor zwölf Jahren hat sie ihr Heimatland, die Dominikanische Republik, verlassen, um sich auf ein Abenteuer zu begeben, das ihr Leben bestimmen sollte. Heute bezeichnet sie die spanische Presse liebevoll als kontemporäres Aschenputtel, ohne Prinz, aber mit Happy End. Sie ist inzwischen die einzige Köchin in Madrid mit zwei Michelin-Sternen.

Die Davidoff Tour Gastronomique bietet kulinarische Sternstunden, die von der Chefs Edition und den feinsten Davidoff Zigarren begleitet werden. Die einmalige Partnerschaft mit den Starköchen Peter Knogl, Maria Marte (Club Allard Experience aus Madrid) inspirierte nicht nur zur Kreation der Davidoff Chefs Edition, sondern animiert auch zum Degustieren:

Infos unter: www.oettingerdavidoff.com, www.davidoff.com, gourmet@davidoff.ch #dtggoes #davidoffcigars

Über 2.800 Personen gefällt Cigar Journal. Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt.
Tags:
Newsletter Air Absender: Cigarjournal.de

Aktuelle Beiträge zu Lounges