Mittwoch, Oktober 18. 2017 | Magazin für besondere Zigarrenliebhaber | Vol.16, NO.43 | ISSN 2366-6781
  • Perrier-Jouët-HIGHLIGHTS.jpg
    Perrier-Jouët HIGHLIGHTS
  • HIGHLIGHTS-Perrier-Jouët.jpg
    HIGHLIGHTS Perrier-Jouët

HIGHLIGHTS Int. Kunstmesse 2016 – Champagnerkunst par excellence

Images/Text by

Mit Kunstwerken der Spitzenklasse wird die HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München zum siebten Mal ihrem Namen gerecht. Unübersehbar – eine neue Generation von Kunsthändlern erobert gerade die hochkarätigste Messe Deutschlands.

Als exklusiver Champagnerpartner unterstützt das Champagnerhaus Perrier-Jouët die diesjährige HIGHLIGHTS Internationale Kunstmesse München vom 26. bis 30. Oktober 2016. Am gestrigen Eröffnungstag fiel der erfolgreiche Startschuss für die gemeinsame Partnerschaft. Die Kunstszene – darunter renommierte Kunsthändler, Galeristen und Besucher aus ganz Europa – erlebten nicht nur erstklassige Kunstwerke in der prachtvollen Münchener Residenz, sondern kamen auch in den brillanten Champagnergenuss, der durch Eleganz und Perfektion begeistert.

Perrier-Jouët gehört zur Prestige Selection von Pernod Ricard und zählt zu den edelsten Champagnersorten der Welt.

Heritage und Historie

Die Geschichte des Champagnerhauses Perrier-Jouët beginnt mit einer Liebesgeschichte: Pierre Nicolas Perrier heiratet Rose Adélaïde Jouët und zusammen gründen sie 1811 das namensgleiche Champagnerhaus in Epernay. Die Belle Epoque – Zeit des uneingeschränkten Lebensgenusses – ist eine prägende Zeit für das Champagnerhaus. Als Symbol für die Verbundenheit von Perrier-Jouët mit dieser Epoche entwirft der Künstler und Vorreiter des Art Nouveau, Émile Gallé, 1902 das einzigartige Design der Magnumflasche der besten Cuvée des Hauses: der Cuvée Belle Epoque. Der Name dieser Ära dient als Inspiration für die einzigartigen Kreationen des Champagnerhauses und die Blüten der Anemone schmücken noch heute jede dieser Abfüllungen.

MUNICH HIGHLIGHTS 2016
MUNICH HIGHLIGHTS 2016

Auch heute noch ist das Champagnerhaus in Epernay, mitten in der Champagne, Herstellungsort des Perrier-Jouët und bietet seit über 150 Jahren ein Anbaugebiet von 65 Hektar. Die umliegenden Grand Crus Weinberge in den Gebieten Aÿ, Mailly, Avize und Cramant sind für die hochqualitativen Trauben Pinot Noir, Pinot Meunier und Chardonnay bekannt, die die Basis für den Wein des Perrier-Jouët Champagners bilden.

Tradition und Qualität

Seit nun fast zwei Jahrhunderten setzt Champagnerhaus Perrier-Jouët unaufhörlich sein Streben nach Perfektion und Qualität fort. Nur sieben Kellermeister haben in zwei Jahrhunderten über die Herstellung gewacht und sowohl den hohen Qualitätsanspruch als auch das Wissen, wie von Vater zu Sohn, weitergegeben. Der aktuelle Chef de Cave, Kellermeister Hervé Deschamps, stellt sich jeden Tag der Herausforderung, das Erbe zu pflegen und stellt seine Assemblagen wie ein Künstler in seinem Atelier mit handwerklicher Präzision zusammen. Jeder Cru wird getrennt und in kleinen Mengen behandelt, bevor Deschamps im Herbst jede Cuvée (Wein) persönlich abschmeckt und bewertet.

Nur bei einer außergewöhnlich guten Cuvée wird ein Jahrgangschampagner hergestellt. Hervé Deschamps versucht, dem Wein Struktur, Fruchtigkeit und Fülle zu verleihen. Seine Perfektion liegt in der originellen Methode der Assemblage. Er stellt diese in einem Arbeitsgang zusammen, ohne vorausgehende Versuche. Er spürt förmlich intuitiv, wann der richtige Zeitpunkt für ihn, den Kellermeister, gekommen ist.

Die bekannteste Cuvée des Hauses ist und bleibt der Jahrgangschampagner Millésime Belle Époque 2004, der 2011 zum zweihundertjährigen Jubiläum von Perrier-Jouët auf den Markt kam. Dessen Cuvée besteht zu 50% aus edlem Chardonnay, zu 45% aus Pinot Noir und zu 5% aus Pinot Meunier. Eine weitere Charakteristik, die Perrier Jouët so hochwertig und einzigartig macht, ist die lange Lagerungszeit der Belle Epoque. Diese ist mit 6 – 8 Jahren doppelt so lange wie durchschnittlich für Champagner vorgeschrieben.

Qualitäten und Geschmacksnoten

Perrier-Jouët Grand Brut: Früchte (Pfirsich & Zitrone), gelbe Früchte (Aprikose & Mango) und ein Hauch von Vanille

Perrier-Jouët Blason Rosé: rote Früchte (Himbeeren, Erdbeeren, Walderdbeeren),Veilchen und Rosenblätter

Perrier-Jouët Belle Époque 2006: weiße Früchte (Pfirsich), Zitrusaromen (Grapefruit), Ananas, Birne, Marzipan und ein Hauch von süßen Gewürzen

Perrier-Jouët Belle Époque Rosé 2004: rote Beeren (Erdbeeren & Himbeeren), Zitrusfrüchte (Orange & Grapefruit) und Granatapfel

Perrier-Jouët Belle Époque Blanc de Blancs 2002: Zitrusfrüchte (Zitrone), tropische Früchte (Ananas), weiße Blumen (Weißdorn) und Ingwer

Das siebte Mal

Sammler, Museumskuratoren und Kritiker sind sich einig, dass die HIGHLIGHTS das kulturell reiche München wieder zu Deutschlands Kunst- und Antiquitätenstadt Nummer eins gemacht hat mit einer Strahlkraft weit über die Landesgrenzen hinaus. Nicht ohne Grund schrieb die Presse: „Eine der spektakulärsten Messen des internationalen Kunsthandels“. Renommierte Kunsthandlungen und Galerien aus ganz Europa sowie die potentesten Händler Deutschlands bringen ein hochkarätiges und glanzvolles Flair in den Kaiserhof der Residenz im Herzen der bayerischen Hauptstadt. Seit 2010 schwärmen Kunstfreunde und Fachleute gleichermaßen von der Qualität und der Eleganz der HIGHLIGHTS. Vom 26. bis 30. Oktober 2016 findet die Messe, die von einem Kreis von Händlern veranstaltet wird, zum siebten Mal statt. Von Beginn an war der Name Programm: höchstes Niveau durch Konzentration auf erlesene Kunstwerke.

Auswahl der Top-Objekte der HIGHLIGHTS 2016

Meisterwerke großer Epochen der Kunstgeschichte, die seit Jahrzehnten nicht mehr auf dem Kunstmarkt verfügbar waren, und Kunst von höchster Qualität und internationalem Format zu präsentieren – das ist der Standard der HIGHLIGHTS und zugleich Anspruch der 44 Aussteller. Zu den herausragenden Exponaten zählt in diesem Jahr unter anderem Egon Schieles Gouache „Stehendes Mädchen“ von 1911 bei Wienerroither & Kohlbacher aus Wien. Ist der österreichische Expressionist sonst eher für direkte, provokante Akte bekannt, offenbart dieses Blatt, dass er neben dem Ausdruck der Ekstase auch bei Darstellungen verinnerlichter Gefühle unnachahmliches Ausdrucksvermögen besaß und eine dunkel schillernde Farbpalette beherrschte. Viele Jahre war die in sich gekehrte Darstellung in der New Yorker Sammlung Serge Sabarskys, in München kommt sie marktfrisch auf die HIGHLIGHTS.

HIGHLIGHTS Perrier-Jouët Bar
HIGHLIGHTS Perrier-Jouët Bar
Über 2.800 Personen gefällt Cigar Journal. Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt.

Aktuelle Beiträge zu Events