Samstag, September 23. 2017 | Magazin für besondere Zigarrenliebhaber | Vol.16, NO.41 | ISSN 2366-6781
Fidel Castro Wein

Dicke Luft und reife Weine

Images/Text by

Das klang ja schon irgendwie schräg. Fidel Castros Lieblingszigarre(n) zu Weinen von Saale-Unstrut, auch noch zu Weißen!

Und dann hieß es in der Veranstaltungsankündigung zur „SommerWeinNacht“ in Naumburg auch noch, dass die kubanische Revolutionsikone die Weine der Winzervereinigung Freyburg bei einer Messe in Havanna persönlich kennengelernt und vor allem an einem Weißburgunder „großen Gefallen“ gefunden habe.

Wie steht es um Fidel Castros Geschmack und funktionieren Weine aus den nördlichen Weinprovinzen wirklich zu Cohiba oder Romeo y Julieta? Nichts wie hin, nach Naumburg.

Fidels Zigarren

Was haben der Weingott Bacchus, der Narr Till Eulenspiegel und Kubas Revolutionsikone Fidel Castro gemeinsam?

Sie alle gehören zum Figurenfundus des Eisleber Schauspielers Jost Naumann. Auf Volksfesten, in eigenen Theaterstücken, bei Unternehmenspräsentationen oder unterhaltsamen Themenabenden schlüpft der Verwandlungskünstler aus dem Mansfelder Land in diese Rollen und verleiht ihnen gegenwärtige Präsenz.

Der Rauschebart ist dabei echt, alles andere wird jedoch mit einem ironisch zwinkernden Auge offeriert. In der Hand trägt Neumann dann oft das passende Requisit zum jeweiligen Charakter. Klar, bei Bacchus ist es ein großes und natürlich gefülltes Weinglas, als Narr fuchtelt der Lutherstädter mit einem kleinen Schellenbaum, und Fidel ohne Zigarre ist kaum auszudenken. „Das ist die gute Seite meines Berufes“, schwärmt Jost Naumann von seinem Job. „Ich kann Genuss und Kommerz auf das Angenehmste verbinden.“

Dabei zieht er vorsichtig an seiner milchkaffeebraunen Cohiba-Zigarre, die am kommenden Samstag zu vollen Ehren kommt. Denn dann bringt er die Berufung von Bacchus und Castro unter einen Hut: zur SommerWeinNacht im Naumburger Domgarten. Dort präsentiert er in einer speziellen Zigarren-Lounge ein stilles Fleckchen, bei der der passende Wein zu einer passenden Tabaksrolle kredenzt wird. Dabei hat Naumann alias Fidel Castro drei glimmende Grüße aus der Karibik dabei.

Neben der Cohiba, der Lieblingszigarre von Fidel, wird mit einer Romeo y Julieta auch die älteste Marke Kubas mit von der Partie sein. „Aber erst die Begegnung mit den Weinen macht das Paffen zu Genuss“, ist sich Jost Naumann sicher und stellt dem kräftigen Premiumrotwein der Winzervereinigung „RotRotRot“ u.a. ein reife Beerenauslesen vom Grauburgunder zur Seite. Manche dieser Tropfen haben ihre Reife in getoasteten Eichenfässern erhalten, die deshalb auch feine Röstaromen mit sich führen.

Übrigens hat Fidel Castro die Weine der Winzervereinigung Freyburg auch persönlich kennengelernt. Der größte Weinproduzent Ostdeutschlands erhielt 2004 auf einer großen Konsum-Messe in Havanna eine Auszeichnung in der Kategorie „Produkt und Design“ für einen „Weißburgunder“ in der Sonderausstattung zum Jubiläum 800 Jahre Freyburg. An der hatte der damalige kubanische Staatschef bei seinem Rundgang großes Gefallen gefunden.

Nun aber Fidel Castro. Habe zur Romeo y Julieta den kräftigen „Rot Rot Rot“ (Cuvée aus Zweigelt, Dornfelder und Regent) und zu einer Cohiba den 2013er Weißburgunder Barrique sowie eine trockene 2011er Kerner Beerenauslese probiert. Kurz gesagt: zu später Stunde funktioniert ja alles irgendwie, der Süßwein vielleicht am überraschendsten. Castro hätte aber wohl doch einen Rum zu den Zigarren gewählt.

Der Weißburgunder schließlich, der dem Kubaner imponiert hat, ist weder auf- noch abgefallen. Die Werkstück-Weine waren auf der Havanna-Messe 2004 noch nicht verfügbar und die Lehrlinge noch Grundschüler. Kleines Paket nach Havanna? Weiß nicht, klar aber ist: Vorfreude auf „SommerWeinNacht“ 2017. | Credit: WeinBeobachter.com

Über 2.800 Personen gefällt Cigar Journal. Zeige deinen Freunden, dass dir das gefällt.
Newsletter Air Absender: Cigarjournal.de

Aktuelle Beiträge zu Events